Architects of the Year

10. August 2017

Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs für Architekten, Designer, Bauwirtschaft und Industrie, den ICONIC AWARDS vergibt der deutsche Rat für Formgebung jedes Jahr Preise für visionäre Architektur in fünf Hauptkategorien. Darüber hinaus gibt es zwei spezielle Sonderkategorien, in denen die besten Interieurdesigner und die besten Architekten des Jahres gekürt werden. Über den Titel „Architects of the Year“ darf sich 2017 das britische Büro AL_A freuen. Das im Jahr 2009 von der Architektin Amanda Levete gegründete Büro mit Sitz in London hat in den letzten Jahren eine ganze Reihe an faszinierenden Entwürfen vorgelegt und beeindruckende Projekte umgesetzt.

Central Embassy von AL_A

Foto: Hufton Crow

V&A Museum in London von AL_A Foto: Hufton Crow

MAAT in Lissabon von AL_A Foto: Piet Niemann

Sulwhasoo Flagship-Store von Neri & Hu Foto: Pedro Pegenaute

New Shanghai Theatre von Neri & Hu Foto: Pedro Pegenaute

Elbphilharmonie: Außeninszenierung im Rahmen der Eröffnung Foto: Ralph Larmann

Nicht nur die Jury der ICONIC AWARDS, sondern die gesamte Fachwelt zeigte sich von Bauwerken, wie der Central Embassy, dem V&A Museum in London, der Modernisierung der Galeries Lafayette in Paris oder dem atemberaubenden MAAT, dem Museum für Kunst, Architektur und Technologie in Lissabon schlichtweg begeistert. Für das MAAT wurde das Architekturbüro AL_A bei den diesjährigen ICONIC AWARDS auch mit einem „Best of Best“-Prädikat bedacht.

Der zweite Preis der Sonderkategorien ist den „Interior Designers of the Year“ gewidmet. 2017 ging er an das Designduo Lyndon Neri und Rossana Hu, die mit ihrem Neri & Hu Design and Research Office seit Jahren mit spannenden Projekten für Aufsehen sorgen. Die Palette reicht von Architektur im Raum bis zum Gestalten von Möbeln. Dabei wird immer wieder die traditionelle Nutzung von Räumen, Dingen und Materialien an sich infrage gestellt und in einen stets neuen Zusammenhang gesetzt. Dadurch gelingen einmalig schöne und in jeder Hinsicht charakteristische Entwürfe.

Der Ehrenpreis der ICONC AWARDS gilt den Auftraggebern. Mit dem „Architects’ Client of the Year" würdigt die Jury die Förderung eines ganzheitlichen Architekturverständnisses durch ein beauftragendes Unternehmen. 2017 ging dieser Preis an die Stadt Hamburg und ihr Durchhaltevermögen in Sachen Elbphilharmonie. Das kürzlich eröffnete Konzerthaus ist eine architektonische Ikone von unschätzbarer kultureller Bedeutung und internationalem Rang. Damit es doch noch gelingen konnte, trotz immenser Verzögerungen und Kostenexplosionen, brauchte es vor allem aufseiten des Bauherrn Menschen mit visionärer Kraft, Mut und Ausdauer.

Die ICONIC AWARDS wurden vom Rat für Formgebung als ganzheitlicher Wettbewerb konzipiert, bei dem außergewöhnliche Architektur, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie prämiert werden. Es sollen Persönlichkeiten und Unternehmen geehrt werden, die mit ihren visionären Projekten die Qualität der Lebenswelt der Menschen in bemerkenswerter Weise fördern.

Die Preisverleihung der ICONIC AWARDS findet am 4. Oktober 2017 im Rahmen der Messe Expo Real in der BMW Welt in München statt.
www.iconic-architecture.com/iconic-awards-die-ganze-welt-der-architektur.html

Share