China Airlines auf Expansionskurs

7. Februar 2017

Die größte taiwanesische Fluglinie China Airlines ist nicht nur ein wichtiger Player in Fernost, sie verbindet auch Asien mit Europa, Nordamerika und Ozeanien. Insgesamt fliegt China Airlines 145 Ziele in 29 Ländern an und das Unternehmen ist bemüht, seine Flotte immer auf dem neuesten technischen Stand zu halten. Ein zukunftsträchtiger Schritt in diese Richtung war die Bestellung von 14 brandneuen A350 XWB Flugzeugen bei Airbus. Der A350 gilt als das derzeit modernste Langstreckenflugzeug der Welt, das aufgrund seiner Energieeffizienz (25%ige Reduktion des Treibstoffverbrauchs), der signifikant niedrigeren Instandhaltungskosten sowie des räumlichen Komforts im Inneren einen nachhaltigeren Weg in die Zukunft der Luftfahrtindustrie aufzeigt.

Flugzeug der Zukunft: A350 XWB von Airbus.

© AIRBUS S.A.S., Foto: H. Goussé /master films

Erste Lieferung des A350 im September 2016. V.l.n.r.: Phil Harris, SVP Sales-Civil Aerospace, Rolls-Royce; Nuan-Hsuan Ho, Vorsitzender von China Airlines; Diedier Evrard, geschäftsführender Vizepräsident von Airbus und Ming-Zong Zhang, Vertreter Taiwans in Frankreich. © AIRBUS S.A.S., Foto: P. Pigeyre /master films

In den Lackierhallen am Airbus-Standort in Toulouse werden die Großraumflugzeuge des Unternehmens (A350 XWB, A330 und A380) mit entsprechender Farbe versehen. © AIRBUS S.A.S., Foto: H. Goussé /master films

Vertreter von China Airlines und Airbus unterzeichneten im Januar 2017 ein „Memorandum of Unterstanding“ zur weiteren Zusammenarbeit.

China Airlines ist das neunte Unternehmen, das einem A350-900 zum Einsatz bringt. © AIRBUS S.A.S., Foto: A. Doumenjou /master films

Der A350-900 steht für China Airlines Expansionsstreben auf der Langstrecke. © AIRBUS S.A.S., Foto: A. Doumenjou /master films

Montage der 10 Meter hohen Heckfläche. © AIRBUS S.A.S., Foto: H. Goussé /master films

Insgesamt hat China Airlines 14 A350-900 Flugzeuge bei Airbus bestellt. © AIRBUS S.A.S., Foto: A. Tchaikovski /master films

Jungfernflug von China Airlines erstem A350 XWB. © AIRBUS S.A.S., Foto: A. Doumenjou /master films

Jüngst unterzeichneten China Airlines und Airbus ein „Memorandum of Understanding“, also eine Absichtserklärung zur Unterstützung der Weiterentwicklung der Wartung, Technik und technischen Ausbildung der Airline in Taiwan. Dieser Schritt folgt auf die Lieferung des ersten Airbus A350-900 im vergangenen Herbst, der den Beginn einer Modernisierungsinitiative auf der Langstrecke bedeutet, denn immerhin sollen noch 13 weitere Maschinen dieses Typs folgen.

Der neue A350-900 bietet insgesamt 306 Fluggästen Platz. Aufgeteilt in 32 Premium Business Class-Plätze mit Sitzen, die zu vollwertigen Betten konvertiert werden können, 31 Premium Economy-Plätzen sowie 243 Sitzplätzen in der Hauptkabine. Dieses Drei-Kabinen-Design folgt drei aufeinander abgestimmten Szenarien von Gelehrten der Song-Dynastie – eine Idee des China Airlines-Designteams unter Ray Chen.

Die A350 XWB-Modelle (eXtra Wide Body) verfügen über neuestes aerodynamisches Design, Rumpf und Flügel aus Carbonfaser und neue sparsame Rolls-Royce-Motoren. Diese drei Punkte führen zu einer ziemlich konkurrenzlosen Effizienzsteigerung mit einer Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und somit der Emissionen um ein Viertel. Das großzügige, ruhige und modernst gestaltete Interieur bietet ein neues Level an Komfort, das auch im Hinblick auf das Wohlbefinden während des Fluges neue Maßstäbe setzt. Nach einer ersten Testphase auf der regionalen Strecke zwischen Taipeh und Hongkong wird der A350-900 danach auf dem Langstreckenflug nach Amsterdam eingesetzt werden – gefolgt von Wien und Rom.

Für den A350 XWB hat Airbus bisher insgesamt 810 Bestellungen von 43 Kunden weltweit erhalten, was es zu einem der erfolgreichsten Großraumflugzeuge der Geschichte macht.

www.airbus.com/de, www.china-airlines.com/de

Share