KSR Group mit neuem Betriebsstandort

26. Juni 2017

Der bisherige Betriebsstandort der KSR Group in Krems platzte aus allen Nähten und so entschlossen sich die Verantwortlichen eines der führenden Unternehmen in puncto Import und Vertrieb von Zweirädern und Quads sowie leichten Elektrofahrzeugen in Europa eine neue, größere Betriebsstätte im Wirtschaftspark Krems-Gedersdorf bauen zu lassen.

Foto von der Eröffnung - v.l.n.r.: Mag. Michael Kirschenhofer, MBA, GF KSR Group GmbH, Mag. Helmut Miernicki, GF ecoplus, Ing. Erwin Krammer, MAS, Wirtschaftsstadtrat Stadtgemeinde Krems an der Donau, Dr. Petra Bohuslav. Wirtschaftslandesrätin NÖ, Ing. Franz Brandl, BM Gemeinde Gedersdorf, Dr. Reinhard Resch, MSC, BM Krems an der Donau und Mag. Christian Kirschenhofer, MBA, GF KSR Group GmbH.

Foto: © Markus Bachl

Am alten Standort in Krems waren die Kapazitätsgrenzen erreicht, deshalb wurde im Wirtschaftspark Krems-Gedersdorf neu gebaut.

© KSR Group GmbH, Foto: Florian Schulte

Die KSR Group vertreibt unter anderem den Segway i2.

Foto: Alex Tourigny Photography

Auch den coolen ninebot E hat die KSR Group im Angebot.

© KSR Group GmbH

Die Produktpalette der KSR Group reicht von Motorrollern und Motorrädern über Quads und ATVs bis hin zu Elektrofahrrädern, Segway Personal Transportern und anderen leichten Elektrofahrzeugen. Mit mehr als 100 MitarbeiterInnen in ganz Europa sowie fünf Partnerbüros in Asien zählt die KSR Group zu den führenden Unternehmen in dieser Branche. Produkte der KSR Group werden in über 30 Ländern der Erde vertrieben. „Die Entscheidung für den Bau einer neuen Firmenzentrale war für die KSR Group ein wichtiger Schritt. Denn damit wurde ein Meilenstein für die Zukunft des Unternehmens gesetzt, damit es auch künftig erfolgreich tätig sein kann“, betonte die niederösterreichische Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, die zur Eröffnung des neuen Gebäudes erschienen war.

Unterstützt wurde das Vorhaben der KSR Group auch von ecoplus, der niederösterreichischen Wirtschaftsagentur. ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki: „Unser Investorenservice steht Betrieben, die sich in Niederösterreich ansiedeln wollen ebenso zur Seite, wie Unternehmen, die eine Erweiterung ihrer Firmengebäude planen, wie es hier der Fall war. Wenn das Projekt dann auch noch in einem interkommunalen Wirtschaftspark realisiert wird, den ecoplus in den Anfängen ebenfalls unterstützt hat, freut mich dieses Erfolgsprojekt in doppelter Hinsicht.“ Errichtet wurde das neue Betriebsgebäude vom Industriebauspezialisten Goldbeck Rhomberg als Totalunternehmer.
Die Bauarbeiten dauerten rund zwölf Monate, in denen auf dem 12.500 m² großen Areal Lagerhallen, Werkstätten, Büroräume und ein Showroom gebaut wurden. Michael Kirschenhofer, Geschäftsführer der KSR Group über die Notwendigkeit des Neubaus: „Unser Kundenkreis umfasst neben einigen Großhändlern mittlerweile über 1.500 Fachhändler in ganz Europa. Da dieser Bereich in den nächsten Jahren stark ausgebaut werden soll, ist es uns wichtig, auch räumlich dafür bestens gerüstet zu sein. Weiters verschicken wir jährlich rund 500.000 Ersatzteile – auch dafür wurde mehr Platz gebraucht.“

www.goldbeck-rhomberg.com, www.ecoplus.at, www.ksr-group.com

Share