Ein Friedenslicht im Dunklen

29. November 2018

Mit dem ORF-Friedenslicht aus Bethlehem entstand vor 32 Jahren eine beliebte und mittlerweile etablierte Weihnachtstradition, die buchstäblich um die ganze Welt reist: Denn das Licht leuchtet am Heiligen Abend nicht nur in ganz Europa, sondern auch in den USA und in einigen Ländern Südamerikas.

Friendenslichtkind Niklas Lehner mit der Austrian Crew. © Austrian Airlines

Friendenslichtkind Niklas Lehner in der Geburtsgrotte von Betlehem. © APA

Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem wird ab dem 24. Dezember wieder einen großen Teil der Welt erhellen. © Rotes Kreuz Österreich

Jedes Jahr am Heiligen Abend erfreut der Weihnachtsbrauch in nahezu 30 Ländern Millionen von Menschen und erinnert seit mehr als Jahrzehnten an die Botschaft des Weihnachtsfriedens bei der Geburt Christi und damit an den eigentlichen und tiefen Sinn des Weihnachtsfests.

Seit den Anfängen des Projekts von Austrian Airlines unterstützt, war der Ursprung für das ORF-Friedenslicht 1986 der Gedanke im ORF-Landesstudio Oberösterreich, im Rahmen der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ in Bethlehem ein Licht zu entzünden und es den Menschen am Heiligen Abend als Dank für Spenden und als Symbol der Verbundenheit zu überreichen. In den vergangenen Jahren wurde das Friedenslicht bereits an zahlreiche prominente Persönlichkeiten wie die Päpste Johannes-Paul II. und Benedikt XVI. oder Ex-Bundespräsident Heinz Fischer übergeben und erhellte mit seinem Schein das Europäische Parlament in Straßburg, das Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel, das belgische Königshaus, die deutsche Hauptstadt Berlin, den portugiesischen Marien-Wallfahrtsort Fatima, den Kosovo und auch „Ground Zero" in New York.

Der ORF Oberösterreich setzt mit dem leuchtenden Symbol aus der Geburtsstadt Christi ein bewusstes Zeichen der Sehnsucht nach einem friedlichen Zusammenleben. Das ORF-Friedenslicht wird jedes Jahr von einem Kind aus Oberösterreich in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet. Anschließend wird es von Austrian Airlines in einer Speziallampe nach Österreich geflogen. Der heurige Transport mit dem Austrian Airlines Flug OS 858 landete am 28. November sicher am Flughafen Wien-Schwechat. Begleitet wurde die wertvolle Fracht vom heurigen Friedenslichtkind Niklas Lehner, Friedenslicht-Projektleiter Günther Hartl vom ORF-Landesstudio Oberösterreich und Austrian Airlines Sicherheitsbeauftragten Wolfgang Kerndler.

"Das Friedenslicht erreicht am Heiligen Abend Millionen Menschen. Es geht inzwischen um die Welt, das hätte sich am Beginn niemand träumen lassen", freut sich ORF-Redakteur Günther Hartl, Leiter der Aktion "ORF-Friedenslicht aus Bethlehem".

Austrian Airlines transportiert das Friedenslicht dann weiter nach New York und Toronto, von wo aus das Friedenslicht in die USA, Kanada und Teile Südamerikas verteilt wird. Mitte Dezember wird das Friedenslicht in Begleitung des oberösterreichischen Landeshauptmanns auch nach Brüssel gebracht.

Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem kann am 24. Dezember in allen ORF-Landesstudios, auf allen besetzten Bahnhöfen und in allen Rotkreuz-Dienststellen geholt werden. Die Feuerwehrjugend bringt es am Heiligen Abend in Oberösterreich, in Wien, in Niederösterreich und auch in der Steiermark von Haus zu Haus.

www.lichtinsdunkel.orf.at

Share