Smart City Graz – Science Tower

14. Juni 2017

Die Stadt Graz wird zur Smart City und hat dafür in ihrem Stadtentwicklungskonzept Zielgebiete festgelegt, in denen verschiedenste Projekte umgesetzt werden. Der erste Baustein für den smarten Stadtteil Graz Mitte ist die Realisierung des Science Tower durch den Bauherrn SFL Technologies. Der 60 Meter hohe Turm wird nördlich der Helmut-List-Halle errichtet und ist das Flagship-Projekt der Smart City und ein Kompetenzzentrum für Wissenschaft und Forschung, wobei das Gebäude selbst ein Forschungsobjekt in Sachen neue Gebäudetechnologien ist. Für die innovative Architektur zeichnet das Büro Markus Pernthaler Architekten verantwortlich.

Aufnahme vom Baufortschritt des Grazer Science Towers am 13. Juni.

Foto: © SFL technologies GmbH

Rendering vom Science Tower – wie er voraussichtlich bei der Eröffnung im September aussehen wird.

© Markus Pernthaler Architekten

Foto von der Gleichenfeier, bei der die oberste Metallkonstruktion mit höchster Präzision auf das Gebäude gesetzt wurde.

Foto: Christian Probst

Der kegelförmig geschnittene Baukörper ist in zwei Schichten aufgebaut: Ein Kern aus Holzwerkstoffen wird von einer transparenten und farbigen Glashaut aus Photovoltaikpaneelen eingehüllt. Durch den rechteckigen Zuschnitt dieser Haut ergibt sich im Zusammenhang mit der Grundgeometrie eine dynamische Verschneidung – ein Turm mit Mantel. Wie in der Biologie hat diese Haut nicht nur eine schützende Funktion, sondern wird auch aktiv Energie produzieren. Niedervolt-Gleichstromsysteme mit neuester Batterietechnologie waren Schwerpunkte der vorbereitenden Forschungsarbeiten.

Die in der Hülle generierte Energie wird direkt für die Belichtung, Computer und elektrische Geräte verwendet. Geschossweise eingebaute Batterieblöcke helfen, Differenzen von Produktion und Verbrauch auszugleichen. Eine Kombination aus Gleichstrom- und Wechselstromnetz minimiert Leitungsverluste unter Nutzung optimierter elektronischer Bauteile. Ein intelligentes Leitsystem, mit dem unter anderem die Fenster angesteuert werden, minimiert den Kühlbedarf unter Nutzung von Bauteilaktivierung und „free cooling“ während der Nachtstunden. Ein innovatives Beleuchtungskonzept und modernste, elektronische Geräte sind weitere Bausteine, um den Energieverbrauch signifikant zu senken.

Bis zum 12. OG (ca. 44 Meter Höhe) wurden Büros gebaut, in denen sich primär Grazer Unternehmen aus dem Bereich „Green Sciences“ einmieten werden, die gemeinsam mit den umliegenden Unternehmen und Universitäten einen „Science Cluster“ – also eine Zusammenführung von Know-how, Technologien und Ideen für eine ökologische und nachhaltige Zukunft – bilden. Der Bereich über den Büros ist als Dachgarten ausgebildet, in dessen Mitte ein Besprechungsraum zur Verfügung stehen wird.

Die offizielle Eröffnung des Science Tower wird voraussichtlich am 21. September erfolgen.

www.pernthaler.at, www.sfl-technologies.com, www.smartcitygraz.at

Share